Paralympics Tokio

United by Emotion

Mit einjähriger Verspätung werden am 24. August in Tokio die Paralympics eröffnet. Für die Schweiz werden insgesamt 13 Athletinnen und 7 Athleten in der japanischen Hauptstadt um Medaillen kämpfen. Darunter sechs Athlet:innen von PluSport.

Unsere Athleten in Tokio

Dressurreiten

Nicole Geiger mit Amigo

Wohnort 4314 Zeinigen (AG)
Geburtsdatum 16.02.1963
Wettkampfklasse V
Disziplin Para-Dressage
Behinderung inkomplette Tetraplegie
Homepage www.nicolegeiger.ch

Wettkampfzeiten Paralympics

Schwimmen

Leo McCrea

Wohnort Poole - GB
Geburtdatum 09.11.2003
Wettkampfklasse S6, SB5, SM6
Disziplinen 50m Freistil, 100m Freistil, 400m Freistil, 50m Schmetterling, 100m Brust, 100m Rücken, 200m Lagen
Behinderung Achondroplasie (Kleinwuchs)

Wettkampfzeiten Paralympics

 

Nora Meister

Wohnort Lenzburg AG
Geburtsdatum 06.01.2003
Klassifikation S6, SB6, SM6
Disziplinen 100 m Freistil, 400 m Freistil, 100 m Rücken
Behinderung Arthrogryposis multiplex congenita (AMC)

Wettkampfzeiten Paralympics

 

Leichtathletik

Sofia Gonzalez

Wohnort Jongny VD
Geburtsdatum 27.03.2001
Klassifikation T63
Disziplinen 100m, Weitsprung
Behinderung rechter Unterschenkel amputiert
Homepage www.sofia-g.ch

Wettkampfzeiten Paralympics 

 

Philipp Handler

Wohnort 8005 Zürich
Geburtsdatum 18.10.1991
Wettkampfklasse T13
Disziplinen 100 m, 200 m
Behinderung Achromatopsie
Webseite www.philipphandler.ch

Wettkampfzeiten Paralympics

 

Elena Kratter

Wohnort 8857 Vorderthal SZ
Geburtsdatum 05.07.1996
Wettkampfklasse T63
Disziplin 100m, Weitsprung
Behinderung rechter Unterschenkel amputiert

Wettkampfzeiten Paralympics

 

Mit der Ausbeute von sechs Bronzemedaillen in den Disziplinen Ski alpin und Snowboard war die Schweizer Delegation Mitte Januar an der Multisport-WM in Lillehammer/NOR äusserst erfolgreich. Nun gilt es für die gesamte Weltelite, sich auf die Paralympics (4.-13. März) zu fokussieren.

Für die alpinen Skicracks bietet sich dafür eine letzte Gelegenheit an den Europacup-Rennen in Veysonnaz. Zum wiederholten Mal organisiert Didier Bonvin, langjähriger Nachwuchs-Chef bei Swiss-Ski, in Zusammenarbeit mit PluSport Schweiz, die Paraski-Wettkämpfe. Auf der «Piste de l’Ours» sind fünf Europacup-Rennen geplant.

Fokus auf WM-Bronzegewinner Gmür
Besonders im Fokus steht in Veysonnaz der Walliser Théo Gmür. Nicht nur weil er an der WM zweimal Bronze (Super-G und Riesenslalom) holte, sondern auch weil der 25-jährige Sportstudent aus dem Nachbardorf Haute-Nendaz stammt. Für Nationaltrainer Grégory Chambaz sind die Europacup-Rennen eine gute Gelegenheit für seine Athleten:innen, um sich den letzten «Paralympics-Schliff» zu holen. «Es ist ein sehr intensiver Winter mit der Multisport-WM und den Paralympics innert weniger Wochen», so Chambaz. «Ausserdem wird die Konkurrenz im alpinen Männerbereich immer grösser. Umso wichtiger ist es für unsere Athleten, noch einmal vor heimischer Kulisse starten zu können. Besonders, weil im Vorjahr wegen der Pandemie kein Publikum zugelassen war.»

Neben Gmür steht in Veysonnaz praktisch das ganze Schweizer Alpin-Kader in Veysonnaz im Einsatz, um sich den letzten Paralympics-Schliff zu holen. Der 22-jährige Neuenburger Robin Cuche zeigte mit seinem 7. Rang bereits in der WM-Abfahrt, dass in den Speed-Disziplinen mit ihm gerechnet werden kann. Auch der 33-jährige Routinier Thomas Pfyl erreichte mit den Rängen 7 (Superkombi) und 8 (Super-G) gute WM-Klassierungen.

Das Programm

Europacup-Rennen

  • 08. Februar: Super-G / Superkombination 09.30 /11.30 / 13 Uhr
  • 09. Februar: Riesenslalom 09.30 / 12 Uhr
  • 10. Februar: Riesenslalom 09.30 / 12 Uhr
  • 12. Februar: Slalom, 09.30 / 12 Uhr
  • 13. Februar: Slalom, 09.30 / 12 Uhr


Das sind die selektionieren Athlet:innen für Peking

Alpin. Männer. Stehend: Robin Cuche (23, Saules NE), Théo Gmür (25, Haute-Nendaz VS), Thomas Pfyl (35, Steinen SZ)
Sitzend: Pascal Christen (29, Kriens LU). Murat Pelit (39, Stabio TI)

Snowboard. Frauen: Romy Tschopp (28, Sissach BL)

Langlauf. Männer: Luca Tavasci (28, Samedan GR)