Zurück

Bronze für Flurina Rigling bei ihrem WM-Debüt

Die 24-jährige PluSport-Athletin Flurina Rigling gewinnt beim Zeitfahren (Kategorie WC2) an der Weltmeisterschaft in Cascais (POR) die Bronzemedaille. Sie wird Dritte hinter der Deutschen Hausberger und der Kolumbianerin Munevar Florez.

Für die Para-cyclerin Flurina Rigling war es die erste Weltmeisterschaft und der Podestplatz dementsprechend eine grosse Überraschung. Die Zürcherin ist erst seit Herbst 2019 im Spitzensport aktiv. PluSport-Nationaltrainer Dany Hirs beschreibt sie als sehr fleissig und wissbegierig.

Flurina nahm in der vergangenen Woche bereits an den Europameisterschaften in Österreich teil und konnte dort Gold im Zeitfahren und Silber im Strassenrennen gewinnen.

An der Paracycling-WM in Cascais geht Flurina Rigling erneut am Samstag im Strassenrennen an den Start.

PluSportler im Kampf gegen die Uhr

Im Zeitfahren der Männer traten am Donnerstag auch Roger Bolliger, Laurent Garnier und Fabio Bernasconi an. In der Kategorie MC3 belegen Bernasconi und Garnier die Ränge 7 und 14.

Der Routinier Bolliger aus Bottenwil fährt auf der ehemaligen Formel1-Strecke auf Rang 11 (Kat. MC2).

Handbike-Trio verpasst Medaillenrang nur knapp: In der Team-Staffel lieferten sich die Schweizer Para-Athleten Heinz Frei, Tobias Fankhauser und Fabian Recher einen engen Kampf mit Deutschland. Trotz starker Leistung blieb auf der Rennstrecke in Cascais am Ende nur der undankbare vierte Platz.

Roger Bolliger fordert Fabian Cancellara

Unser Para-Athlet Roger tritt gegen den zweifachen Olympiasieger Fabian Cancellara bei der Tour de Suisse an.

Roger muss im Ergometerfahren 4,26 km des Zeitfahrens von Frauenfeld virtuell auf der Rolle fahren. Das macht er direkt von der Rad-WM in Portugal.

Live auf SRF am 11. Juni im Tour de Suisse Studio.

Fotos: Nico Morawitz/Swiss Paralympic, Pixolli Studios - Oliver Kremer

Flurina Rigling, Foto: Swiss Paralympic
Roger Bolliger, Foto: Pixolli Studios - Oliver Kremer