Zurück

Der Bär erklimmt schon bald den Glärnisch

Die Glarner holen sich den Sieg des 22. Internationalen Jugendtorballturniers 2017 in Zollikofen. Die Vorjahressieger aus Rumänien schliessen den Wettkampf auf dem 2. Rang ab. Um den Titel kämpften zehn Mannschaften aus fünf Ländern.

Nach zwei Jahren steht die Mannschaft TB Glarus 11 (Glärnisch) am Internationalen Jugendtorballturnier in der Geisshubelturnhalle in Zollikofen erneut zuoberst auf dem Podest. Sie entschieden das Turnier für sich, das bis zum letzten Spiel spannend geblieben ist. Die Glarner gewannen das Turnier nur mit einem Punkt Vorsprung auf den letztjährigen Tagessieger aus Rumänien. Die Ostschweizer dürfen den aus Holz geschnitzten Bären bis zum nächsten Turnier behalten. Danach beginnt der Kampf um den Wanderpreis von Neuem.  

Die drittplatzierte Mannschaft ist Tirol. Auch die weiteren Rangierungen des Turniers waren sehr eng. Die Mannschaften vom vierten bis zum neunten Rang schlossen das Turnier mit nur drei Punkten Unterschied ab. Die einheimische Mannschaft aus Zollikofen belegte den Siebten Rang.

 

Nachwuchsförderung mit einem Plauschspiel

Ein Höhepunkt des diesjährigen Turniers war ein Plauschspiel am Mittag, bei welchem die acht jüngsten Spielerinnen und Spieler gegeneinander antraten. Damit bewies das Turnier einmal mehr seinen Willen, den Torballnachwuchs zu fördern. Abgerundet wurde der gelungene Turniertag durch ein typisch schweizerisches Abendessen. Mit Rösti und Rindsgeschnetzeltem wurde den internationalen Spielerinnen und Spielern ein Stück Schweizer Tradition näher gebracht. Anschliessend erhielten sie an der Siegerehrung ihre Preise. In diesem Jahr nahmen zehn Mannschaften aus fünf Ländern teil, das heisst aus Österreich, Rumänien, Deutschland, Ungarn sowie aus der Schweiz . Aus der Zentralschweiz reisten zwei Mannschaften aus Baar, aus der Ostschweiz zwei Teams aus Glarus nach Zollikofen. Die einheimische Mannschaft war mit einem Team vertreten.  

Premiere für die neue Präsidentin

Das 22. Turnier wurde zum ersten Mal von der neuen OK-Präsidentin Christine Hunziker geleitet. Diese zeigt sich nach ihrer Premiere erfreut: "Ich bin glücklich, dass das Turnier so reibungslos über die Bühne gegangen ist. Dank dem grossen Einsatz aller Helferinnen und Helfer konnten die Teilnehmenden einen abwechslungsreichen Turniertag geniessen, Spielpraxis gewinnen und neue Freundschaften knüpfen."  

 

Mit den Ohren am Ball

Torball ist ein Mannschaftssport für blinde, sehbehinderte sowie sehende Sportlerinnen und Sportler. Sie sind ausschliesslich auf ihr Gehör angewiesen und tragen eine lichtundurchlässige Dunkelbrille. Der flach auf dem Boden gespielte Klingelball darf die quer über die Mitte des Spielfelds in 40 cm Höhe gespannten Leinen weder berühren noch überspringen und muss im 7 m breiten und 1.30 m hohen Tor des Gegners platziert werden. Voraussichtlich findet die nächste Ausgabe am 26. Mai 2018 wieder in der Geisshubelturnhalle in Zollikofen statt.

 

Weitere Auskünfte erteilen Ihnen gerne:

Bilder und Rangliste siehe separate Datei sowie unter ijtt.torball.info