Entwicklungskonferenz 2022

Entwicklungskonferenz im Swiss Olympic Haus

PluSport im Gespräch mit seinem Publikum zuhause

 

 

Selbstbestimmung entwickeln?

Die Entwicklungs-Konferenz lief unter dem Thema «Mitwirkung und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung in den Clubs». Was heisst das für uns? Wie können wir dazu beitragen? Das war hier die Frage. Also nutzten die Teilnehmenden die Gelegenheit, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen und gemeinsam nach Lösungen zu suchen. Einige Ideen, welche unseren Sportler:innen helfen dürften:

  • Kommunikation vereinfachen: Bildsprache und einfache Sprache
  • Bedarfsanalyse: Persönliche Mitgliederbefragungen
  • Aktive Teilnahme an Mitgliederversammlungen: Unterstützen, Beraten, Begleiten
  • Mitgestalten im gesamten Sportclubbetrieb: Abholen, Realisieren von Wünschen
  • Direkte Mitsprache im Vorstand: Wählen einer Sportler:innenVertretung
Mit den PluSport-Clubs im Dialog

«Seit 3 Jahren nimmt ein Sportler Einsitz in unserem Vorstand. Es ist jedoch nicht immer einfach, ein repräsentatives Bild der Sportlerbedürfnisse zu erhalten. Wir versuchen nun, über das Leiterteam die Selbstbestimmung vermehrt einzubringen und die Anliegen der Sportler:innen zu erkennen».
Hans Zurkinden, Präsident Sport Handicap Fribourg

«In den letzten 12 Jahren ist punkto Selbstbestimmung und Mitwirkung sehr viel gelaufen. Vier unserer Sportler:innen arbeiten im Vorstand mit, dadurch sind neue Kursangebote entstanden
Cécile Bucher, Vorstandsmitglied und Sportlerin BSG Zimmerberg

«Selbstbestimmung ist klar an der Hauptversammlung möglich. Je mehr Menschen mit unterschiedlichen Voraussetzungen gemeinsam etwas unternehmen, umso mehr können sie voneinander lernen und die Selbstbestimmung leben. Oftmals sind Eltern Bremser, sie trauen ihren Schützlingen zu wenig zu.»
Nathalie Waser, TL PluSport Rheintal

«Eine Herzensangelegenheit ist mir, dass die künftige Wohnsituation von Menschen mit Behinderung rechtzeitig aufgegleist wird. Dies ist sehr wichtig um zu vermeiden, dass unter Druck – beispielsweise wenn die Eltern sterben – eine neue Lösung gefunden werden muss und in einer solchen Situation die Selbstbestimmung meist auf der Strecke bleibt.» Walter Nöthiger, Präsident PluSport Wohlen-Lenzburg

«Ich glaube, sehr viele Sportler:innen werden unterschätzt, sie hätten sehr gute Ideen einzubringen.»Sascha Freiburghaus, Sportler bei BSG Region Brugg und PluSport Solothurn

«Über WhatsApp können mich die Sportler:innen direkt kontaktieren und ihre Wünsche und Bedürfnisse anmelden. Alle sind frewillig im Training und können selbständig Pause machen, Musik- und Spielwünsche werden berücksichtigt.» Vera Barritt, TL PluSport Region Zurzach

«Selbstbestimmung ist klar an der HV möglich. Je mehr Menschen  mit und ohne Behinderung gemeinsam unternehmen, umso mehr können Menschen mit Behinderung von nichtbehinderten lernen, um Selbstbestimmung umzusetzen. Oftmals sind Eltern Bremser, sie trauen ihren Kindern zuwenig zu.»Nathalie Waser, TL PluSport Rheintal

«Seitens Institution bieten wir Begleitung für die Zielerreichung an.» Anja Vogel, Institutionsleiterin und Vorstandsmitglied BSG Zürcher Oberland

«Bei Elterngesprächen weisen wir auf spezifische Angebote hin, auf die Wichtigkeit von Sport und Bewegung. Leider wird oft dann von den Eltern doch nichts unternommen.»Franziska Heuberger, HPS-Lehrerin Schänis

«Die Heterogenität unserer Sportler:innen erschwert die Mitwirkung. Die Wünsche und Bedürfnisse der Sportler:innen sind aufgrund ihrer diversen Behinderungen sehr unterschiedlich.» Ingrid van Geel, technische Leiterin Sport Handicap Sierre

Zum Thema Selbstbestimmung:

Im weiteren finden Sie hier noch die Ausführungen zur Vereinssoftware Clubdesk, welche ebenfalls an der EK vorgestellt wurde.

Einführung Vereinssoftware Clubdesk: