Paralympics PyeongChang2018

9. -18. mars 2018:
«Passion. Connected.»

Treize athlètes pratiquant le ski alpin, le ski de fond et le curling en fauteuil roulant, dont dix hommes et trois femmes, représenteront la Suisse aux Jeux Paralympiques de PyeongChang. L’objectif est d’obtenir trois médailles au minimum.

Website Swiss Paralympic
Website PyeongChang2018
Photo-Blog Swiss Paralympic Team

Michael Brügger

Lieu de résidence: Plasselb/FR
Millésime: 1982
Classe de compétition: LW 4
Handicap: amputation tibiale
Réseaux sociaux: Facebook et Internet

Robin Cuche

Lieu de résidence: Saules/NE
Millésime: 1998
Classe de compétition: LW 9-2
Handicap: Hémiplégie
Réseaux sociaux: Facebook

Théo Gmür

Lieu de résidence: Haute-Nendaz
Millésime: 1996
Classe de compétition: LW 9-1
Handicap: Hémiplégie

Thomas Pfyl

Lieu de résidence: Schwytz/SZ
Millésime: 1987
Classe de compétition: LW 9-2
Handicap: hémiparésie droite
Réseaux sociaux: Facebook et Internet

Luca Tavasci

Lieu de résidence: Samedan/GR
Millésime: 1993
Classe de compétition: LW8
Handicap: Aplasie de la main gauche
Réseaux sociaux: Facebook et Instagram

Athlètes d‘ Association suisse des paraplégiques

Christoph Kunz, Ski Alpin sitting
Reichenbach/BE 

Murat Pelit, Ski Alpin sitting
Stabio/TI 

Stephani Victor, Ski Alpin sitting
Park City (USA) 

Beatrix Blauel, Curling en fauteuil roulant
Folgensbourg (FRA) 

Marcel Bodenmann, Curling en fauteuil roulant
Pfungen/ZH 

Hans Burgener, Curling en fauteuil roulant
Grindelwald/BE

Claudia Hüttenmoser, Curling en fauteuil roulant
Goldach/SG 

Felix Wagner, Curling en fauteuil roulant
Russikon/ZH

Ski Alpin

Angaben in Schweizer Zeit

Abfahrt
10. März 2018 ab 01.30 Uhr

Super-G
11. März 2018 ab 01.30 Uhr

Super-Kombination
13. März 2018 ab 01.30 Uhr (Super-G) und 07.00 Uhr (Slalom)

Slalom Herren
14. März 2018 ab 01.30 Uhr und 06.00 Uhr

Slalom Damen
15. März 2018 ab 01.30 Uhr und 04.30 Uhr

Riesenslalom Herren
17. März 2018 ab 01.30 Uhr und 06.00 Uhr

Riesenslalom Damen
18. März 2018 ab 01.30 Uhr und 04.30 Uhr

Curling en fauteuil roulant

10. mars 2018
SUI v. CAN 06.35–09.00

11. mars 2018
SUI v. GBR 01.35–04.00
SUI v. SVK 11.35–14.00

12. mars 2018
SUI v. CHN 06.35–09.00
SUI v. NOR 11.35–14.00

13. mars 2018
SUI v. FIN 06.35–09.00
SUI v. KOR 11.35–14.00

14. mars 2018
SUI v. USA 01.35–04.00
SUI v. GER 11.35–14.00

15. mars 2018
SUI v. NPA 01.35–04.00
SUI v. SWE 11.35–14.00

16. mars 2018
Tie-Breaker 00.00–04.00
Semi-finals 06.35–09.00 11.35–14.00

17. mars 2018
Bronze Medal Game 01.35–04.00
Gold Medal Game 06.35–09.25

Ski de fond

20km Freistil
12. März 2018 ab 02.00 Uhr

1km Sprint klassisch
14. März 2018 ab 02.00 Uhr

10km klassisch
17. März 2018 ab 02.00 Uhr

Pour la toute première fois, la SRF s'apprête à diffuser les courses de ski des Jeux paralympiques. Stefan Hofmänner les commentera en direct de PyeongChang. La SRF diffusera également les cérémonies d'ouverture et de clôture de ces joutes, cette dernière via un live streaming sur srf.ch/sport et l'application SRF Sport. Les moments forts concernant le camp suisse seront en outre compilés les jours concernés dans le magazine «Paralympics».
Au total, ce sont ainsi plus de 30 heures de direct qui vous attendent lors des Jeux paralympiques d'hiver.

Freitag, 9. März 2018
11.55 Uhr, SRF zwei Eröffnungsfeier live aus Pyeongchang

Samstag, 10. März 2018
01.25 Uhr, SRF zwei Abfahrt der Frauen und Männer (live)
10.25 Uhr, SRF zwei Paralympics: Die Highlights
16.20 Uhr, SRF zwei Paralympics: Die Highlights (Wiederholung)

Sonntag, 11. März 2018
01.25 Uhr, SRF zwei Super-G der Frauen und Männer (live)
09.00 Uhr, SRF zwei Super-G der Frauen und Männer (Teilaufzeichnung)
13.00 Uhr, SRF zwei Paralympics: Die Highlights

Dienstag, 13. März 2018
01.25 Uhr, SRF zwei Super-Kombination der Frauen und Männer, Super-G (live)
05.15 Uhr, SRF zwei Super-G der Frauen und Männer (Teilaufzeichnung)
06.55 Uhr, SRF zwei Super-Kombination der Frauen und Männer, Slalom (live)
18.30 Uhr, SRF zwei Paralympics: Die Highlights

Mittwoch, 14. März 2018
01.25 Uhr, SRF zwei Slalom der Männer, 1. Lauf (live)
04.30 Uhr, SRF zwei Super-Kombination der Frauen und Männer, Slalom (Teilaufzeichnung)
05.55 Uhr, SRF zwei Slalom der Männer, 2. Lauf (live)
11.25 Uhr, SRF zwei Paralympics: Die Highlights
18.40 Uhr, SRF zwei Paralympics: Die Highlights (Wiederholung)

Samstag, 17. März 2018
01.30 Uhr, SRF zwei Slalom der Männer, 1. Lauf (live)
03.20 Uhr, SRF zwei Riesenslalom (Teilaufzeichnung)
06.00 Uhr, SRF zwei Slalom der Männer, 2. Lauf (live)
12.05 Uhr, SRF zwei Paralympics: Die Highlights

Sonntag, 18. März 2018
01.30 Uhr, SRF zwei Slalom der Frauen, 1. Lauf (live)
02.30 Uhr, SRF zwei Slalom der Männer (Teilaufzeichnung)
04.30 Uhr, SRF zwei Slalom der Frauen, 2. Lauf (live)
11.55 Uhr, srf.ch/sport Schlussfeier live aus Pyeongchang
19.30 Uhr, SRF zwei Paralympics: Die Highlights

Montag, 19. März 2018
09.00 Uhr, SRF zwei Schlussfeier (Wiederholung)

Am Montag, 12., und Freitag, 16. März 2018, findet die Berichterstattung zu den Paralympics innerhalb der Sendung «sportaktuell» statt.

Paralympics-News

Der erfahrene Deutsche war seit 2004 in leitenden Funktionen – zuletzt als Herrencheftrainer – beim Liechtensteiner und Deutschen Skiverband tätig. Bei der Eröffnung des European Youth Olympic Winterfestivals 2015 in Schruns durfte Ralf Jegler den olympischen Eid im Namen der Trainer sprechen.

Wohin er ziehen wird, weiss der erfahrene Trainer noch nicht. «Ich bin offen, warte ab, was auf mich zukommt. Konkrete Pläne habe ich bisher keine.» Zuerst möchte er die Paralympics mit seinem Team erfolgreich abschliessen, danach folgen die Schweizermeisterschaften und der Europacupfinal in Obersaxen.

Wer sein Nachfolger und Trainer des dreifachen Goldmedaillen-Gewinners Théo Gmür wird, ist noch unklar. Es gibt Bewerbungen, Anfragen und Interessenten aus dem In- und Ausland, aber gemäss Luana Bergamin befindet sich der Prozess erst in der Findungsphase. Gespräche mit Kandidaten werden folgen.

Spekuliert werden darf allerdings immer. Nur, Marc Girardelli wird es kaum sein, Stefan Grunder oder der Vater von Marcel Hirscher ebenfalls nicht. Viel eher könnte ein Weltcup-Assistenztrainer von Swiss Ski oder einem andern Verband die Chance packen wollen.

Foto: Michael Fund