Paralympics PyeongChang2018

9. -18. mars 2018:
«Passion. Connected.»

Treize athlètes pratiquant le ski alpin, le ski de fond et le curling en fauteuil roulant, dont dix hommes et trois femmes, représenteront la Suisse aux Jeux Paralympiques de PyeongChang. L’objectif est d’obtenir trois médailles au minimum.

Website Swiss Paralympic
Website PyeongChang2018
Photo-Blog Swiss Paralympic Team

Michael Brügger

Lieu de résidence: Plasselb/FR
Millésime: 1982
Classe de compétition: LW 4
Handicap: amputation tibiale
Réseaux sociaux: Facebook et Internet

Robin Cuche

Lieu de résidence: Saules/NE
Millésime: 1998
Classe de compétition: LW 9-2
Handicap: Hémiplégie
Réseaux sociaux: Facebook

Théo Gmür

Lieu de résidence: Haute-Nendaz
Millésime: 1996
Classe de compétition: LW 9-1
Handicap: Hémiplégie

Thomas Pfyl

Lieu de résidence: Schwytz/SZ
Millésime: 1987
Classe de compétition: LW 9-2
Handicap: hémiparésie droite
Réseaux sociaux: Facebook et Internet

Luca Tavasci

Lieu de résidence: Samedan/GR
Millésime: 1993
Classe de compétition: LW8
Handicap: Aplasie de la main gauche
Réseaux sociaux: Facebook et Instagram

Athlètes d‘ Association suisse des paraplégiques

Christoph Kunz, Ski Alpin sitting
Reichenbach/BE 

Murat Pelit, Ski Alpin sitting
Stabio/TI 

Stephani Victor, Ski Alpin sitting
Park City (USA) 

Beatrix Blauel, Curling en fauteuil roulant
Folgensbourg (FRA) 

Marcel Bodenmann, Curling en fauteuil roulant
Pfungen/ZH 

Hans Burgener, Curling en fauteuil roulant
Grindelwald/BE

Claudia Hüttenmoser, Curling en fauteuil roulant
Goldach/SG 

Felix Wagner, Curling en fauteuil roulant
Russikon/ZH

Ski Alpin

Angaben in Schweizer Zeit

Abfahrt
10. März 2018 ab 01.30 Uhr

Super-G
11. März 2018 ab 01.30 Uhr

Super-Kombination
13. März 2018 ab 01.30 Uhr (Super-G) und 07.00 Uhr (Slalom)

Slalom Herren
14. März 2018 ab 01.30 Uhr und 06.00 Uhr

Slalom Damen
15. März 2018 ab 01.30 Uhr und 04.30 Uhr

Riesenslalom Herren
17. März 2018 ab 01.30 Uhr und 06.00 Uhr

Riesenslalom Damen
18. März 2018 ab 01.30 Uhr und 04.30 Uhr

Curling en fauteuil roulant

10. mars 2018
SUI v. CAN 06.35–09.00

11. mars 2018
SUI v. GBR 01.35–04.00
SUI v. SVK 11.35–14.00

12. mars 2018
SUI v. CHN 06.35–09.00
SUI v. NOR 11.35–14.00

13. mars 2018
SUI v. FIN 06.35–09.00
SUI v. KOR 11.35–14.00

14. mars 2018
SUI v. USA 01.35–04.00
SUI v. GER 11.35–14.00

15. mars 2018
SUI v. NPA 01.35–04.00
SUI v. SWE 11.35–14.00

16. mars 2018
Tie-Breaker 00.00–04.00
Semi-finals 06.35–09.00 11.35–14.00

17. mars 2018
Bronze Medal Game 01.35–04.00
Gold Medal Game 06.35–09.25

Ski de fond

20km Freistil
12. März 2018 ab 02.00 Uhr

1km Sprint klassisch
14. März 2018 ab 02.00 Uhr

10km klassisch
17. März 2018 ab 02.00 Uhr

Pour la toute première fois, la SRF s'apprête à diffuser les courses de ski des Jeux paralympiques. Stefan Hofmänner les commentera en direct de PyeongChang. La SRF diffusera également les cérémonies d'ouverture et de clôture de ces joutes, cette dernière via un live streaming sur srf.ch/sport et l'application SRF Sport. Les moments forts concernant le camp suisse seront en outre compilés les jours concernés dans le magazine «Paralympics».
Au total, ce sont ainsi plus de 30 heures de direct qui vous attendent lors des Jeux paralympiques d'hiver.

Freitag, 9. März 2018
11.55 Uhr, SRF zwei Eröffnungsfeier live aus Pyeongchang

Samstag, 10. März 2018
01.25 Uhr, SRF zwei Abfahrt der Frauen und Männer (live)
10.25 Uhr, SRF zwei Paralympics: Die Highlights
16.20 Uhr, SRF zwei Paralympics: Die Highlights (Wiederholung)

Sonntag, 11. März 2018
01.25 Uhr, SRF zwei Super-G der Frauen und Männer (live)
09.00 Uhr, SRF zwei Super-G der Frauen und Männer (Teilaufzeichnung)
13.00 Uhr, SRF zwei Paralympics: Die Highlights

Dienstag, 13. März 2018
01.25 Uhr, SRF zwei Super-Kombination der Frauen und Männer, Super-G (live)
05.15 Uhr, SRF zwei Super-G der Frauen und Männer (Teilaufzeichnung)
06.55 Uhr, SRF zwei Super-Kombination der Frauen und Männer, Slalom (live)
18.30 Uhr, SRF zwei Paralympics: Die Highlights

Mittwoch, 14. März 2018
01.25 Uhr, SRF zwei Slalom der Männer, 1. Lauf (live)
04.30 Uhr, SRF zwei Super-Kombination der Frauen und Männer, Slalom (Teilaufzeichnung)
05.55 Uhr, SRF zwei Slalom der Männer, 2. Lauf (live)
11.25 Uhr, SRF zwei Paralympics: Die Highlights
18.40 Uhr, SRF zwei Paralympics: Die Highlights (Wiederholung)

Samstag, 17. März 2018
01.30 Uhr, SRF zwei Slalom der Männer, 1. Lauf (live)
03.20 Uhr, SRF zwei Riesenslalom (Teilaufzeichnung)
06.00 Uhr, SRF zwei Slalom der Männer, 2. Lauf (live)
12.05 Uhr, SRF zwei Paralympics: Die Highlights

Sonntag, 18. März 2018
01.30 Uhr, SRF zwei Slalom der Frauen, 1. Lauf (live)
02.30 Uhr, SRF zwei Slalom der Männer (Teilaufzeichnung)
04.30 Uhr, SRF zwei Slalom der Frauen, 2. Lauf (live)
11.55 Uhr, srf.ch/sport Schlussfeier live aus Pyeongchang
19.30 Uhr, SRF zwei Paralympics: Die Highlights

Montag, 19. März 2018
09.00 Uhr, SRF zwei Schlussfeier (Wiederholung)

Am Montag, 12., und Freitag, 16. März 2018, findet die Berichterstattung zu den Paralympics innerhalb der Sendung «sportaktuell» statt.

Paralympics-News

Gold-HattrickThéo Gmür avanciert an den Paralympics zum Überflieger. Mit seinem Hattrick (Abfahrt, Super-G, Riesenslalom) setzte er die schnellsten Schwünge in den frühlingshaften Schnee in PyeongChang. Der Gold-Sammler verzichtet zum Abschluss auf den Slalom am Samstag und möchte die Paralympics noch voll auskosten. Chance im Slalom packenBeim Slalom bietet sich vor allem Thomas Pfyl die Chance, seine Bilanz aufzubessern. Nach den Rangierungen 9, 9, 7 und 9 (Abfahrt, Super-G, Super Kombination, Riesenslalom) sollen zwei Ruhetage helfen, nochmals Kraft zu tanken. Körperlich und mental. Allrounder Luca Tavasci wird im Klassisch-Sprint Elfter – und ärgert sich über eine HundertstelsekundeAls Luca Tavasci als Sechster seines Halbfinals ins Ziel flog, herrschte im Schweizer Lager Freude und Zufriedenheit. Qualifikation als Elfter überstanden und im Kampf gegen die Weltbesten nicht abgefallen. Mehr durfte vom Paralympics-Neuling nicht erwartet werden. Nur einer scharrte noch etwas, wie die Bündner Steinböcke Gian und Giachen, mit den Hufen im Sulzschnee; der Läufer selbst.

«Das gurkt mich an», kommentierte er seinen Lauf im Engadiner Deutsch. Einerseits verlor er den Zielsprint um Rang neun gegen einen Argentinier im Stürzen um eine Hundertstelsekunde, andererseits gab ihm der Start zu denken. «Ich war zu kalt und auf den ersten Metern zu langsam», ärgerte sich Luca Tavasci. Was seine Trainerin Rilana Perl so nicht unterschrieben hätte. «Es war eine gute Leistung. Luca hat die Ziele erfüllt», hielt sie fest und meinte zum (zurecht) ehrgeizigen Athleten, seine Konkurrenten seien jene Leute gewesen, die um die Medaillen kämpften.

Stephani Victor hat im Riesenslalom die Medaillenränge knapp verpasstDie deutschen Paralympics-Siegerinnen Schaffelhuber und Forster dürften nicht schlecht gestaunt haben, als sie im Riesenslalom von Stephani Victor bezwungen wurden. Nicht, weil sie schlecht gefahren wären, sondern die amerikanische Schweizerin und schweizerische Amerikanerin bot in beiden Durchgängen eine starke, beeindruckende Leistung, die mehr als die Leder-Medaille verdient hätte. Aber die vom Naturell nicht typische Walliserin – ihr Mann Marcel Kuonen stammt aus dem möglichen Olympia-Kanton – freute sich trotzdem, strahlte eine ansteckende (Lebens)Lust aus. Den Traum, an Titelkämpfen eine Medaille für ihre neue Heimat gewinnen zu können, wird sie in einem Jahr an der Heim-WM in Obersaxen zu verwirklichen versuchen.

Kunz im Pech
Obersaxen steht auch auf der Planung von Christoph Kunz, der den Slalom nicht mehr bestreiten wird, weit oben. Deshalb wird er eine Saison anhängen. Sein – seit dem Super G lädierter Fuss – wurde nach dem Riesenslalom weiter untersucht. Denkbar, dass der verletzte Berner Oberländer am Samstag nach
Hause fliegt. Der Sturz im Super G (beste Zwischenzeit) hatte die Paralympics zu einem schwierigen Unterfangen werden lassen.

Gratulation zum GeburtstagAm 15. März, also heute, feiert Murat Pelit während seinen ersten Paralympics Geburtstag. Der Tessiner mit dem grössten Fanclub wird geschätzte 36 Jahre alt. Dazu möchten wir ihm auch an dieser Stelle recht herzlich gratulieren. Unvorstellbar, was abgehen und wie sich sein Fanclub vergrössern würde, wenn er 2022 in Peking - wie Théo jetzt - drei Goldmedaillen gewinnt. Auch dann dürfte er wieder Geburtstag während der Spiele haben. «40 Jahre Gold-Murat». Wenn das keine Schlagzeile wäre. «Forza Murat».

Text: PluSport, Swiss Paralympic
Foto: Michael Fund