Sport in der Schule

«Miteinander statt Nacheinander» im Sportunterricht

«Der Schulsport gab mir von klein auf die Möglichkeit meinen Bewegungsdrang auszuleben und meine eigenen Grenzen auszuloten. Meine Behinderung stand nie im Vordergrund, weder bei Lehrern noch Mitschülern. Ich durfte alles mitmachen und ausprobieren, wurde aber zu nichts gezwungen und auch nicht mit anderen verglichen. Der Sportunterricht hat viel Potenzial zur Förderung von Selbst- und Sozialkompetenz und Inklusion. Mit dem entsprechende Know how kann Inklusion spielend geschehen.»
Elena Kratter, Sportart; Ski Alpin, Behinderung; Unterschenkelamputation

In der Schule gehört Bewegung und Sport zu den obligatorischen Schulfächern. Auch Schülerinnen und Schüler mit Behinderungen wollen unbedingt Sport treiben, wie das obige Statement zeigt. Die Heterogenität der Klasse ist im Sportunterricht für Lehrpersonen häufig eine Herausforderung. Diese Seite soll Lehrpersonen einen Überblick über verschiedene Dienstleistungen und Angebote geben, welche sie beim Thema Integration – Bewegung und Sport unterstützen sollen. 

PluSport erstellt gemeinsam mit Partnern neue Lehrmittel und Unterlagen, welche Ideen und Anleitungen für den integrativen Unterricht geben. Die Unterlagen werden laufend ergänzt und erweitert. Haben Sie Ideen oder Fragen zum Thema Lehrunterlagen, dann wenden Sie sich gerne an uns.

Schule bewegt inklusive

Mobilesport: Inklusion im Sport in der Schule - eine Einführung

Lehrmittel von und mit PluSport

Praxis+/Aktivpunkt

Gemeinsam mit dem SVSS und weiteren Partnern ist PluSport daran unter dem Motto «Miteinander statt Nacheinander» das Thema Inklusion stärker in den Schulen zu verankern. In diesem Zusammenhang steht auch die Hauptpartnerschaft von PluSport am Schweizerischen Schulkongress, die Aufbereitung der Webseite für Lehrpersonen sowie die Anwesenheit am Schweizerischen Schulsporttag.

Haben Sie einen Schüler oder eine Schülerin mit besonderen Voraussetzungen, der oder die gerne am Schulsporttag teilnehmen möchte? Dann melden Sie sich bei uns.

Die Möglichkeiten bezüglich Partizipation sind in Abklärung.

Schweizerischer Verband für Sport in der Schule SVSS

  • Workshops mit Botschaftern: Sie sind interessiert an einem Selbsterfahrungs-Workshop für Ihre Klasse/Schule zusammen mit einem Botschafter, dann schreiben Sie Ihr Anliegen an uns. Mehr Informationen zu unseren Botschaftern finden Sie hier.
  • Aus- und Weiterbildungen: PluSport bietet eine breite Palette an Aus- und Weiterbildungen im Bereich Behindertensport an. Viele der Kurse sind bei J+S oder esa anerkannt. Lassen Sie sich vom Kursangebot inspirieren.
  • PluSport bietet auch massgeschneiderte Weiterbildung für Lehrpersonen zu Bewegung und Sport im Zusammenhang mit Behinderung oder der Herausforderung von heterogenen Gruppen an.
  • Generelle Beratung und Unterstützung zum Thema Integration/Inklusion.

Möchten Sie gerne wissen welche ausserschulischen Sportangebote es für Schüler mit Behinderung gibt, dann finden Sie hier eine Übersicht bzw. können in der Datenbank nach Angeboten suchen:

Sportangebote finden (mit Filter Kategorie, Sportarten, Behinderungsformen, Altersklassen)

Sportcampsprogramm

Sportclubs

Fördertrainings

Fonds Sportmaterial - Prothesen und Hilfsmittel

Sportler; Ueli Rotach, Sportart; Ski Alpin, Behinderung; Hemiplegie
«Schulsport ist sehr wichtig für mich. Ich finde die Abwechslung vom Klassezimmer in die Turnhalle tut mir gut. Die Teamsportarten, wie Fussball und Unihockey gefallen mir im Turnunterricht sehr gut. Weil wir leider nur 2 Lektionen haben, kann ich zumindest viel lernen aber mich dann nicht darin verbessern weil nicht genügend Zeit zur Verfügung steht. Für mich steht die Bewegung im Vordergrund, obwohl durch meine körperlichen Beeinträchtigungen mir manchmal Barrieren im Weg stehen.
Im Sommer werde ich die CP-Schule verlassen und in eine Regelschule eintreten – wie für mich dann der Sportunterricht ausfallen wird, steht noch offen – ich hoffe, dass ich rücksichtsvolle Kollegen/innen haben werde.»

Sportler; Michael Brügger, Sportart; Ski Alpin, Behinderung; Unterschenkelamputation
«Den Schulsport empfand ich immer als das Highlight der Schulwoche. Da konnte man sich in vielen verschiedenen Sportarten so richtig austoben. Für mich als Sportler war dieser Unterricht sehr wichtig. Es stärkt auch das Sozialleben und man trifft Gleichgesinnte.»

Sportler; Robin Cuche, Sportart; Ski Alpin, Behinderung; Hemiplegie
«Ich war in der Schule nie in einer besonderen Sportförderung. Allerdings hatte ich im Rahmen von ESTER in La Chaux-de-Fonds die Möglichkeit, vieles individuell zu vereinbaren. Aufgrund meiner guten Noten konnte ich in der Schule fehlen, um an Trainingslagern oder an Rennen teilzunehmen. Natürlich muss ich mich selbst organisieren, um die Unterrichtsinhalte nachzuholen. Ich danke vor allem meiner Schulleiterin, Frau Musitelli, die mich immer unterstützt hat.»  

Sportler; Théo Gmür, Sportart; Ski Alpin, Behinderung; Hemiplegie
«Schulsport ist wirklich wichtig. Durch den Sport kann man Respekt, Integration und Teamgeist lernen und gleichzeitig viel Spass haben sowie viele verschiedene Aktivitäten ausprobieren. Das geht in einem Verein nicht so gut. Junge Menschen müssen ständig in Bewegung sein und das ist genau die richtige Gelegenheit, fit zu bleiben. In diesem Alter ist das wirklich sehr wichtig! Ausserdem hält man so in der Schule besser durch und erkennt vielleicht sogar, ob man das Zeug dazu hat, ein künftiger Champion zu werden. Ich erinnere mich daran, dass es immer zu wenig Sportunterricht gab, und dass er immer viel zu schnell vorbei war.»

Sportler; Elena Kratter, Sportart; Ski Alpin, Behinderung; Unterschenkelamputation
«Der Schulsport gab mir von klein auf die Möglichkeit meinen Bewegungsdrang auszuleben und meine eigenen Grenzen auszuloten.
Meine Behinderung stand nie im Vordergrund, weder bei Lehrern noch Mitschülern. Ich durfte alles mitmachen und ausprobieren, wurde aber zu nichts gezwungen oder verglichen. Durch den Schulsport passiert Integration automatisch - auf eine spielerische Art und Weise.»

Sportler; Christoph Sommer, Sportart; Leichtathletik (Marathon), Behinderung; Amputation Unterarm
«Wenn bei mir Schulsport auf dem Stundenplan stand, war ich immer doppelt motiviert in die Schule zu gehen. Leider ist der Sportunterricht bei vielen Kindern/Jugendlichen die einzige Möglichkeit, sich zu bewegen und dabei auszutoben. Es ist nur zu hoffen, dass der Sportunterricht noch lange nicht vom Stundenplan verschwindet.»

Sportler; Philipp Handler, Sportart; Leichtathletik (100 & 200 Meter, Sprints); Behinderung; Sehbehinderung (Achromatopsie)
«Für mich war der Schulsport immer ein Highlight und eine willkommene Abwechslung. Vor allem für Kinder ist es wichtig, sich viel zu bewegen. Das wird heute oft vernachlässigt. Im Kindesalter werden die Grundsteine für die Zukunft gelegt, egal ob für den Spitzensport oder um gesund zu bleiben. Ein gutes Körpergefühl und koordinative Fähigkeiten, welche man vor allem im jungen Alter durch Bewegung lernt, sind dabei unverzichtbar.»

Daniela Loosli

Daniela Loosli
Leitung Nachwuchsförderung

+41 44 908 45 70

Mail

Reto Planzer-Zimmerli

Reto Planzer-Zimmerli
Sportcoach

+41 44 908 45 07

Mail