Fabiano Wey (r.) am Start
Zurück

Saisonstart mit persönlicher Bestleistung für van Till und Gonzalez, erste Weltcuppunkte für die Para-cycler

Die Saison der Sommersportler läuft bereits auf Hochtouren. Die Leichtathleten bestreiten zurzeit nationale Wettkämpfe und laufen um Limiten für die Para Leichtathletik-WM im November in Dubai. Die Radfahrer fuhren ihren ersten Weltcup und weitere Strassenrennen in Italien.

Die Westschweizerinnen Celine Van Till (Halbseitenlähmung) und Sofia Gonzalez (Unterschenkelamputation) gaben ihren Einstand auf der Tartanbahn mit persönlichen Bestleistungen über 100m. Beim Meeting Mémorial Paul Luginbühl in Lausanne herrschte zwar viel Gegenwind, die Zeiten von 16.11 sek (van Till) und 17.10 sek (Gonzalez) zeigen aber bereits jetzt die gute Form der beiden PluSport-Athletinnen.

Erfolgreich sind auch die Velorennfahrer in die Strassensaison gestartet. Der Bottenwiler Roger Bolliger (Oberschenkelamputation) konnte sich beim Strassenrennen in Verolanuova/IT einen Sieg herausfahren und Fabiano Wey (Halbseitenlähmung) aus Schenkon fuhr in Parabiago/IT mit seinem Renndreirad (Tricycle) ebenfalls als Erster ins Ziel.

Beim ersten Weltcuprennen am vergangenen Wochenende in Corridonia/IT, wurden zudem neue Schweizer Athleten klassifiziert (Einteilung in die jeweiligen Behinderungsklassen bei den Sportarten). So konnte das Standing-Team mit Routinier Roger Bolliger, dem Blindentandem Christof Wynistorf/Hervé Krebs, Adolf auf der Maur, Fabio Bernasconi, Fabiano Wey, Kamel Vauclair und Patrik Ifanger vergrössert werden.

Celine Van Till und Sofia Gonzalez