Théo Gmür gewinnt überraschend Silber

Am zweitletzten Tag der World Para Alpine Skiing WM darf sich die Schweiz erneut über eine Medaille freuen. Mit einer beherzten Leistung gelingt dem jungen Walliser Théo Gmür der Husarenstreich. Er wird im Rennen der Kategorie stehend Zweiter.

Théo Gmür

Links auf dem Podest: Théo Gmür

Bigna Schmidt im Riesenslalom (Fotos: photo-hartmann.de)

Mit einer tollen Leistung erobert der junge Théo Gmür gleich an seiner ersten WM eine Silbermedaille im Riesenslalom. Obwohl wegen einer Grippe leicht angeschlagen, zeigte der Walliser zwei fantastische Durchgänge und liess fast die gesamte Konkurrenz hinter sich. Er musste einzig dem jungen Franzosen Arthur Bauchet den Vortritt lassen. Der zweite Schweizer in seiner Kategorie, Robin Cuche, versuchte mit einem angriffigen, zweiten Lauf ebenfalls an die Spitze zu preschen, vermochte das Tempo aber nicht bis ins Ziel zu halten und wurde am Ende Neunter.

Ein bitteres Ausscheiden erlebte der Super-G Weltmeister Christoph Kunz. An dritter Stelle liegend, war er in den zweiten Lauf der Kategorie sitzend gestartet, schied aber nach einem Sturz im oberen Streckenabschnitt aus.
Eine persönliche Enttäuschung erlebte Bigna Schmidt. Mit einem folgenschweren Patzer im ersten Lauf vergab sie eine weit bessere Klassierung. Ein solider zweiter Lauf ermöglichte der Davoserin, die sich für diesen Renntag viel vorgenommen hatte, aber immerhin noch den Vorstoss auf den siebten Schlussrang.